Vita

Zwischen ihrem elften und neunzehnten Lebensjahr wurde Regina Kabis ausgesucht um solistische Kinderrollen am Theater ihrer Heimatstadt Freiburg zu übernehmen. Das weckte in ihr den Wunsch Gesang zu studieren. Bei Frau Prof. Ingeborg Möller tat sie das an der Hochschule für Musik in Freiburg. Ein Aufbaustudium an der Schola Cantorum in Basel schloss sich an. Kurse besuchte sie u.a. bei Sylvia Geszty, Barbara Schlick, Reinhard Goebel und Elisabeth Glauser, war Stipendiatin der Händelakademie Karlsruhe und belegte Kurse zum Thema "Funktionale Stimmtechnik" bei Markus Haas und im Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie. Ihre Studien beendete sie mit Auszeichnung.

 

Durch die Begegnung mit dem Ensemble für Musik des Mittelalters „Freiburger Spielleyt“, dessen Solistin sie seit vielen Jahren ist, wandte sie sich vor allem der Interpretation von früher Musik zu. Sie gründete das Ensemble " A chantar", mit dessen CD "Amor vincit omnia"  sie 2012 für die "international classical music awards" nominiert wurde.

Auf zahlreichen Festivals wie dem mdr-Musiksommer, der Styriarte Graz, den Schlossfestspielen  Feldkirch, der Académie Bach, Arques- la- Bataille, dem Festival de Wallonie in Lüttich, in Südamerika und den USA ist sie zu Gast. Rundfunk- Fernseh- und CD-Aufnahmen gehören zu ihrem Tun. 

 

Ensembles wie das „Orlando di Lasso Ensemble“, die „Chapelle Rhénane“, die "Rheinische Kantorei", „Le parlement de musique Strassbourg“, die "Capella de la torre" das "Dufay-Ensemble" oder "Sirius Viols" unter Hille Perl laden die Sopranistin ein.

 

Als Oratoriensängerin singt sie breitgefächert die Literatur des Barock, der Klassik, sowie der Romantik und der Moderne.
Zusammengearbeitet hat sie mit Musikern wie Winfried Toll, Kay Johannsen, Herman Max, John Holoway oder Hille Perl.

Regina Kabis ist Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik in Freiburg.